Schiffbau

 

Ziel im Schiffbau ist es, Großsektionen möglichst automatisch zusammenzusetzen. Dabei sind die Blechstärken der einzelnen Sektionsbereiche optimiert. Möglich ist das nur mit modernsten Fräs- und Fügetechniken wie die in den Tailor-Welded-Plates-(TWP®)-Anlagen von Gräbener Maschinentechnik.

 

Mit modernen Fügetechniken wie Laser- oder Laser-Hybrid-Schweißen lassen sich hohe Produktionsvorteile, Qualitätsverbesserungen der Schweißnähte und hohe Passgenauigkeiten der Sektionen für den weiteren Zusammenbau erreichen.

Im Mittelpunkt der Herstellung von "Tailor-Welded Plates" stehen dabei die Blechkantenvorbereitung mit Gräbener-Platten- und Profilfräsmaschinen und das Fügen der Bleche. So hat sich Gräbener Maschinentechnik im Schiffbau nicht einfach nur bewährt, sondern den Schiffbau geradezu revolutioniert.

 


TWP®-Anlagen

 
2001 installierte GMT bei der Meyer Werft in Papenburg eine vollautomatische Tailor-Welded-Plates-(TWP®)-Anlage. Vor dieser Anlage sind GMT-Plattenfräsen installiert, mit denen die Schweißkanten vorbereitet werden. Danach werden aus einzelnen Blechen mit unterschiedlichen Dicken im Laser-Hybrid-Schweißverfahren mit einem CO₂-Laser Schiffsdecksektionen bis zu 400 m² hergestellt.

 

Die Revolution sprach sich herum, so dass GMT 2007 eine Anlage ähnlichen Typs beim italienischen Schiffbauunternehmen Fincantieri in Triest in Betrieb nahm. Diese TWP®-Anlage verfügt jedoch zum Schweißen der Bleche über einen Faserlaser.

 

2010 setzte GMT einen weiteren Meilenstein im Schiffbau und nahm bei der Meyer Werft eine zweite TWP®-Anlage in Betrieb, die nach dem zwar gleichen, jedoch verbesserten Prinzip unter Einsatz eines Scheibenlasers Schiffsdecksektionen bis zu 30 Metern Breite und 25 Metern Länge (maximal 750 m²) herstellen kann. Einzelne Eckdaten des Projekts begeistern: Die von GMT überbaute Fläche in den Meyer-Hallen beträgt 2300 m², die Längstraversen, auf denen die Laserschweißanlage verfährt, sind 43,5 Meter lang, wiegen jeweils 73 Tonnen und bestehen aus drei Teilen, um sie transportieren und montieren zu können.

 

Auch im Rohrbau kommen TWP®-Anlagen zum Einsatz, nämlich dort, wo Großrohre mit Durchmessern von mehr als 1.600 mm und einer Länge von 12 Metern mit zwei Längsnähten hergestellt werden. Mit den TWP®-Anlagen ist Kantenfräsen und Schweißen in einer Maschine möglich.

 

 


Plattenfräsmaschinen / Profilfräsmaschinen

 
Ebenfalls für den Schiffbau prädestiniert sind die Opens internal link in current windowPlattenfräsmaschinen und die Opens internal link in current windowProfilfräsmaschinen aus dem Hause Gräbener. Im Schiffbau, wo großflächige Bleche verarbeitet werden, erhöhen die

Gräbener-Plattenfräsmaschinen die Wirtschaftlichkeit enorm und glänzen dabei durch hohe Zuverlässigkeit, wie zufriedene Kunden bestätigen.

 

Nicht minder zuverlässig sind die Gräbener-Profilfräsmaschinen. Sie sind entwickelt worden, um Walzkanten zu entfernen. Denn zur Herstellung von großen Decksektionen werden im Schiffbau Steifenaufsetzer zum Aufsetzen der Schiffbauprofile benötigt. Damit in diesen Anlagen mit modernen Fügeverfahren wie Laser bzw. Laser-Hybrid gefügt werden kann, müssen die Walzkanten entfernt werden. Im Unterschied zu den Plattenfräsmaschinen verfährt bei einer Profilfräsmaschine nicht der Fräskopf, sondern das Werkstück.

 

 

 

Nach oben

LinksGraebener MaschinenbauKleinknechtReikaHydrolineGGT