Warmumformung

Die Automobilindustrie verlangt zur Senkung des CO2-Ausstoßes, zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs etc. Gewichtsreduzierung bei verbessertem Crashverhalten. Dies erzielen wir durch das Verfahren "Warmhärten" ("Hot Stamping"). Zur Erzeugung hochfester Verstärkungsteile werden die Rohplatinen - vorzugsweise aus borlegierten, beschichteten Stählen (z.B. 22MnB5, Mangan-Bor-Stahl) auf ca. 950°C erhitzt, in einem Werzeug in einer Spezialpresse umgeformt und über ein angeschlossenes Kühlsystem kontrolliert abgekühlt.

4-Säulen-Pressen

 

Geradezu geschaffen für das Hot Stamping sind die 4-Säulen-Pressen. Ober- und Untertraverse sind über vier Säulen mit Zugankern verbunden und verspannt. Vorteil dieser Bauweise ist ein steifes Pressengestell, die gute Zugänglichkeit der Presse und der darin eingebauten Werkzeuge von vier Seiten.

 

4-Säulen-Pressen sind standardisiert für Schließkräfte von 630, 800, 1.000, 1.200, 1.500, 1.700, 2.000, 2.500, 3.500 und 5.000 t. Nicht minder gut geeignet sind 4-Säulen-Pressen für das Hydroforming.

 

 

 

Nach oben

LinksGraebener MaschinenbauKleinknechtReikaHydrolineGGT